Podcast

Es freut uns, Ihnen Online informative Vorträge für pflegende Angehörige und Interessierte zu präsentieren. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Anhören.

Jeder Tag kann ein Geschenk sein – auch wenn es sich manchmal gar nicht danach anfühlt

Sylvia Rickmann ermöglicht uns einen ganz persönlichen Einblick in die Zeit, in der sie ihren Vater, ihre Tante und ihre Mutter gepflegt hat. Eine schöne, aber auch anstrengende Zeit. Plötzlich sind die Rollen vertauscht, man muss über Dinge nachdenken und sprechen, die einen überfordern. Schlussendlich aber

merkt man, dass das Vertrauen in uns, die Akzeptanz, die Einsicht, aber auch das Ende ein Geschenk sein kann. Danach kommt irgendwann die Ruhe, dann langsam wieder die Kraft und dann weiß man, dass jeder Tag ein Geschenk war, auch wenn es sich manchmal gar nicht danach angefühlt hat.

+ mehr anzeigen

Zeit für mich – loslassen und genießen

Die Pflege und Betreuung von Angehörigen wird zu den kritischen Lebensereignissen gezählt. Wer pflegt, braucht Mut und Zeit zur Selbstpflege. Christiane Huber-Hackspiel schenkt uns in diesem Podcast etwas Zeit für uns selbst. Wir müssen wieder lernen, die eigenen Bedürfnisse nicht immer hinten anzustellen und dürfen auch wieder öfter nein zu anderen sagen, dafür JA zu uns selbst.

Dankbarkeit als Lebenshaltung

Das beste Mittel gegen unsere große Unzufriedenheit, obwohl wir heute alles haben, ist die Dankbarkeit. Dr. Franz Josef Köb zeigt uns in diesem Podcast auf, dass nichts selbstverständlich ist, alles ist ein Geschenk. Dankbarkeit ist kein Gefühl, sondern soll eine Lebenshaltung sein. Dankbarkeit ist eine Frage des Bewusstseins und des Erkennens.

Seine Gedanken an uns sind einfache Erfahrungen und kleine Erinnerungen, die wir alle kennen, aber im Alltag vergessen. Durch die Haltung der Dankbarkeit wird das Selbstverständliche, ganz einfache und normale Dinge, völlig neu entdeckt.

„Was für ein wunderbares Leben ich hatte, ich wünschte nur, ich hätte es früher bemerkt.“ (Colette)

+ mehr anzeigen

Umgang mit Demenzkranken

Der simple Maßstab von Norbert Schnetzer für eine entspannte Pflegesituation: „Solange man noch lächeln kann, ist die Situation grundsätzlich gut. Wenn das nicht mehr möglich ist, ist das Familiensystem an seiner Grenze. Dann steht eine neue Entscheidung an.“ Norbert Schnetzer ist psychiatrischer Krankenpfleger und vermittelt in diesem Podcast

einen sehr praktischen Zugang zum Thema Begleitung und Betreuung von Menschen mit Demenz und gibt viele hilfreiche Tipps. Positive psychologische Aspekte und der Erhalt der inneren Ordnung können kognitive Schwächen lange ausgleichen, während Einsamkeit und Stress zuweilen schubhafte Verschlechterungen auslösen können. Eine möglichst frühe Diagnose und Unterstützung ist für alle Beteiligten empfehlenswert. www.aktion-demenz.at

+ mehr anzeigen

Podcastreihe - Die 6 goldenen Lebensregeln nach Hildegard von Bingen

Der Vortrag von Brigitte Pregenzer ist in drei Teilen aufgeteilt:

Teil 1 - Umgang mit den 4 Elementen und Hildegard-Ernährung
Hildegard von Bingen betrachtet den Mensch als Teil der Natur. Brigitte Pregenzer bringt uns in diesem Vortrag näher, wie die 4 Elemente Feuer, Luft, Wasser und Erde uns stärken können und warum in unserer Ernährung Regionalität,Saisonalität und gute Qualität eine wichtige Rolle spielen sollten.

Teil 2 - Ausreichend Bewegung und Schlaf
Bewegungsmangel kann zu zahlreichen Problemen führen. Körperliche Müdigkeit nach Anstrengung und Bewegung, die eigenen Grenzen spüren und unser rechtes Maß an Bewegung zu finden, wären die optimalen Voraussetzungen zu mehr Vitalität, Ausstrahlung und einem ausgeglichenen Hormonhaushalt. Dazu gehören auch genügend Ruhephasen und Schlaf. Brigitte Pregenzers Tipps für einen gesünderen und besseren Schlaf, laden zum Zuhören ein.

Teil 3 - Fasten und die Pflege der Spiritualität
Fasten soll den Körper entlasten. Durch verschiedene Fastenarten und durch Einhaltung von Regeln und Tipps kann das Fasten eine ideale Gesundheitsvorsorge sein. Auch die eigenen Seelenkräfte zu stärken, indem die inneren Bedürfnisse beachten werden, Lebensfreude, Dankbarkeit, Musik in den Alltag eingebaut werden, kann unsere Spiritualität pflegen. Denn wir wissen, dass körperliche Symptome Ausdruck unserer seelischen Befindlichkeit sind.

Podcastreihe - Salutogenese fürs Leben – Wie entsteht Gesundheit?

Der Vortrag von Dr.in Elisabeth Gaus ist in drei Teilen aufgeteilt:

Teil 1 - Von Gesundheit und Krankheit und den verschiedenen Blickwinkeln darauf
Wie kann Gesundheit entstehen? Wie kann sie verbessert und vermehrt werden? Ein anderer Blickwinkel, ein Perspektivenwechsel auf das Leben kann helfen mit Verlust, Krisen und Belastungen umzugehen. Wer mehr nach Gesundheit strebt, kann sich den Herausforderungen des Lebens leichter stellen.

Teil 2 - Wunderwerk Mensch - Vom Geschenk der vielen Regulationsmechanismen und Abwehrsysteme in uns
Wir sind ein Geschenk der Natur, ein Gesamtkunstwerk. Wir dürfen selber entscheiden was uns gut tut und was uns schadet. Frau Dr.in Gaus verinnerlicht uns, dass eine gesunde Lebenseinstellung uns bei Gesundheit, aber auch bei Krankheit hilft.

Teil 3 - Was kann ich für mehr Gesundheit tun? Auf der Suche nach den Gesundheitserregern!
Bewegung, Natur, Ernährung, Ruhe und Regeneration, Achtsamkeit, Dankbarkeit und Communio sind die 7 wichtigen Vitamine für mehr Gesundheit. Um Krankheiten und Belastungen besser bewältigen zu können und um zu mehr Abwehrkraft und Vitalität zu kommen, sollten wir den Fokus immer auf unsere Gesundheit legen.

Die leisen Kräfte, die uns tragen

15 Punkte zu einem guten Leben führt Mag. Elmar Simma in seinem Vortrag: „Die leisen Kräfte, die uns tragen“ aus.

Der liebevolle Umgang mit sich selbst ist ein wesentliches Thema für pflegende Angehörige, und seine Ausführungen werfen den Blick auf die unterschiedlichsten Aspekte des Lebens.

Demenzerkrankungen im Alter

Dr. Albert Lingg wirft einen vertieften Blick auf die Demenz-Erkrankung, deren unterschiedlichsten Verläufe und mögliche Auswirkungen für die gesamte Familie. Er beschreibt auch die Faktoren, die eine Verzögerung des Verlaufs möglich machen, von der Gehirnforschung bis zum passenden Lebensstil.

Positive psychologische Aspekte und der Erhalt der inneren Ordnung können kognitive Schwächen lange ausgleichen, während Einsamkeit und Stress zuweilen schubhafte Verschlechterungen auslösen können. Eine möglichst frühe Diagnose und Unterstützung ist für alle Beteiligten empfehlenswert. www.aktion-demenz.at

+ mehr anzeigen