Fortbildungsreihe für Heimhelferinnen und Heimhelfer

Diese Fortbildungsreihe richtet sich an Personen mit einer Heimhilfeausbildung oder UBV (Unterstützung bei der Basisversorgung). Mittels Fortbildungen zu aktuellen Themen soll einerseits bereits gelerntes Wissen aufgefrischt und vertieft, aber auch Neues vermittelt werden. Im Rahmen dieser fortlaufenden Reihe werden Fortbildungen zu verschiedenen Themenschwerpunkten angeboten.

Zielgruppe: Personen mit einer Heimhilfeausbildung und Personen mit einer UBV (Unterstützung bei der Basisversorgung)

Fortbildungen | Oktober 2021

Läch lo, losa, verzälla, stauna, erinnera | Ganzheitliche Reminiszenzarbeit mit hochbetagten Seniorinnen und Senioren

Ganzheitliche Reminiszenzarbeit mit hochbetagten Seniorinnen und Senioren

In diesem Kurs beschäftigen wir uns intensiv mit den „Schatzkisten NELA“, welche eine wertvolle Bereicherung in der Gruppenaktivierung von Menschen mit Demenz darstellen. Diese Schatzkisten sind gefüllt mit Erinnerungen an frühere Zeiten, verbunden mit gezielten Übungen fürs Gedächtnis sowie ganzheitlicher Stimulation der Sinne. Wir können sie in allen Stadien der Demenz anwenden, jeder ist willkommen, jeder kann mitmachen. Zaubern wir mit  den „Schatzkisten NELA“ glückliche Momente!

Gemeinsam tauchen wir an diesem Tag in diese besondere Welt ein, welche gefüllt ist mit vielen Arbeitsmaterialien und wunderbaren Ideen.

Veranstaltung 2154003

Inhalt

  • Reminiszenzarbeit
  • Inhalt der „Schatzkisten NELA“
  • Ziel und Anwendung der Schatzkisten
  • Umsetzung, Füllung der Schatzkisten
  • Arbeiten mit den Schatzkisten

Referentin
Kornelia Rümmele-Gstrein
DPGKPin, Zert. Gedächtnistrainerin,
Snoezelen Fachfrau, Aus- und Fortbildungsreferentin Thema Demenz, Einrichtungsberatung – Raumkonzepte für Pflegeheime, A.i. Kunst- und Kreativtherapie

Zielgruppe
Heimhelferinnen und Heimhelfer

Termin
Montag, 4. Oktober 2021
von 8.30 bis 16.30 Uhr (8 UE)

Ort
Saminapark Frastanz

Beitrag
140 Euro

Anmeldung
Anmeldung ist beendet

Affektive Störung

Dieses Seminar vermittelt Ihnen Einblicke in das Erleben und Fühlen von älteren Menschen mit depressiven Störungen. Depressionen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen im Alter und gleichzeitig zu den am häufigsten übersehenen Erkrankungen. „Was soll einem im Alter schon noch freuen, am besten man würde nicht mehr aufwachen!“ Diese oder ähnliche Aussagen haben Sie sicher schon öfters gehört. Wenn alte Menschen depressiv sind, ist das nicht eine natürliche Folge des Alters, sondern wie bei jüngeren Menschen eine Erkrankung, die behandelt werden kann und muss. Im Seminar werden Ihnen durch Fallbearbeitungen viele praktische Anregungen zum Umgang und zur Betreuung mit auf den Weg gegeben, um zukünftigen Begegnungen mit älteren depressiven Menschen gewappnet zu sein.

Veranstaltung 2154004

Inhalt

  • Grundlagenwissen über depressive Störungen
  • Ursachen und Risikofaktoren
  • Symptome einer Depression
  • Unterschied Trauer und Depression
  • Behandlung und Begleitung von depressiven Menschen
  • Fallbeispiele

Referentin
Clasina Kuhnen, Altenpflege Fachkraft, gerontopsychiatrische Fachkraft, Klangtherapeutin

Zielgruppe
Heimhelferinnen und Heimhelfer

Termin
Freitag, 8. Oktober 2021
von 8.30 bis 16.30 Uhr (8 UE)

Ort
Kolpinghaus Bregenz

Beitrag
140 Euro

Anmeldung
Anmeldung ist beendet