Veranstaltung 1950032

Beraten, informieren und schulen in Betreuung und Pflege

Das Wissen in Gesundheits- und Krankheitsfragen nimmt zu – allerdings beklagen Patientinnen und Patienten oft die mangelnde Information. Damit werden viele Chancen auf die Bewältigung der Situation verspielt. Pflegende stellen die größte Berufsgruppe im Gesundheitswesen dar, sie haben den dichtesten Kontakt zu Erkrankten und ihren Angehörigen – eine bessere Gesprächskultur würde die Versorgungsqualität enorm erhöhen. Stattdessen wird die „sprechende Pflege“ immer weiter reduziert. In dieser Fortbildung werden aktuelle und praxisnahe Konzepte zu Information, Schulung und Beratung vorgestellt.

Inhalt

  • Theoretische Grundlagen und Konzepte der Patientenedukation
  • Information (u.a. Informationsflyer, Broschüren, Filme, Patienteninformationszentrum)
  • Geeignetes Informationsmaterial: finden und bewerten (u.a. Wittener Liste)
  • Schulung (u.a. Mikroschulungen, Pflegekurse aus Witten)
  • Beratung (u.a. Wittener Werkzeuge, Kollegiale Beratung)
  • Pflegende Angehörige in der Kommune (u.a. Neuheit für Pflege, Quart-UpA)

Referentin
Tanja Segmüller, MScN, BScN
Professorin für Alterswissenschaften am Department of Community Health der Hochschule für Gesundheit, Bochum
Zielgruppe
Betreuungs- und Pflegepersonen, Interessierte, Case Managerinnen und Case Manager
Termin
Montag, 14.10.2019, von 8.30 bis 16.30 Uhr (8 UE)
Ort
Hotel Messmer, Bregenz
Beitrag
160 Euro, inkl. 10 % USt.
Anmeldung
bis 30.08.2019, maximal 20 Personen


  • Bildungsprogramm Herbst 2019

Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden