Veranstaltung 1950043

Wo Worte allein nicht mehr (er)reichen -
Musik und Demenz - Wege des Kontakts


Diese Fortbildung vermittelt praxisnah, wie man Menschen mit Demenz mit Hilfe von Musik besser erreichen und begleiten kann. An Hand von praktischen Übungen und Tipps werden die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und die Wirkung von Musik im Umgang mit Demenzerkrankten erläutert, erlebt und gemeinsam nach Wegen gesucht, wie Sie diese Erfahrungen in Ihren Berufsalltag integrieren können. Es sind keinerlei musikalische Vorkenntnisse nötig, lediglich Neugier, Offenheit und Lust am Experimentieren mit Tönen und Geräuschen. Falls Sie selbst ein Instrument spielen, sind Sie damit herzlich willkommen.

Inhalt

  • Zugang zu den Innenwelten der Demenz (Sensomotorische Simulation)
  • Musik als Mittel des Kontakts: musikalische Dialoge und Demenz
  • Rezeptive Musiktherapie und ihre Einsatzmöglichkeiten bei Demenz
  • Resonanz und Demenz: Gefühle und Atmosphären im Umgang mit Menschen mit Demenz wahrnehmen und mit Hilfe von Musik verwandeln
  • Supervisionswerkstatt: praktische Übungen für konkrete Fallbeispiele, Situationen und Problemstellungen aus Ihrem Berufsalltag

      Referentin
      Sabine Sinhart, DGKPin
      Musiktherapeutin, Kreative Leibtherapeutin AKL
      Zielgruppe
      Betreuungs- und Pflegepersonen, Interessierte
      Termin
      Mittwoch, 27.11. und Donnerstag 28.11.2019
      jeweils von 8.30 bis 16.30 Uhr (16 UE)
      Ort
      Saal des Hofsteiger, Schwarzach
      Beitrag
      270 Euro, inkl. 10 % USt.
      Anmeldung
      bis 01.11.2019, maximal 16 Personen


      • Bildungsprogramm Herbst 2019

      Login

      Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
      Anmelden