Veranstaltung 1950024

Expertenstandard Beziehungsgestaltung in der Pflege
von Menschen mit Demenz


Der Expertenstandard nimmt die Perspektive der Betroffenen ein und geht von ihren Bedürfnissen und ihrer Lebenssituation aus. Beziehung stellt das zentrale Bedürfnis dar und gilt als entscheidendes Qualitätsmerkmal. Der Standard geht von der Annahme aus, dass die eher funktionalen und verrichtungsorientierten Anteile der Pflege nur in, mit und durch eine gute Pflegebeziehung gelingen können. Da Beziehung nicht wirklich standardisiert sein kann, wendet sich der Standard den persönlichen, professionellen und institutionellen Rahmenbedingungen zu, welche die Wahrscheinlichkeit einer gelingenden Beziehungsgestaltung erhöhen.

Inhalt

Vorstellung der fünf Schwerpunkte:

  • S1: Haltung & Kompetenz der Pflegefachkraft und die damit einhergehende Aufgabe der Einrichtung, für angemessene Haltung und Kompetenz Sorge zu tragen
  • S2: Planung & Durchführung der Maßnahmen auf Basis einer Verstehenshypothese/Fallbesprechung, basierend auf Einrichtungskonzept und Verfahrensregelung
  • S3: Anleitung, Schulung und Beratung von Menschen mit Demenz und Angehörigen
  • S4: Beziehungsfördernde Maßnahmen & Angebote, basierend auf adäquaten Rahmenbedingungen der Einrichtung
  • S5: Evaluation der beziehungsfördernden Pflege

    Referent 
    Dipl.-Theol. BPhil Christian Müller-Hergl
    wissenschaftlicher Mitarbeiter am Dialog-zentrum Demenz am Institut für Pflegewissenschaften der Univ. Witten-Herdecke, examinierter Altenpfleger, DCM Trainer
    Zielgruppe
    Betreuungs- und Pflegepersonen, Case Managerinnen und Manager, Interessierte
    Termin
    Donnerstag 27.06.2019, von 8.30 bis 16.30 Uhr (8 UE)
    Ort
    Kolpinghaus Dornbirn
    Beitrag
    170 Euro, inkl. 10 % USt.
    Anmeldung
    bis 07.06.2019, maximal 20 Personen


    • Bildungsprogramm Frühjahr 2019

    Login

    Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
    Anmelden