Veranstaltung 1850054

Deeskalation
Professioneller Umgang mit aufgebrachten Patienten und Angehörigen

Kritische Situationen sind nicht immer vermeidbar – so stehen Betreuungs- und Pflegepersonen immer wieder Patientinnen und Patienten, aber auch Angehörigen mit aggressivem Verhalten gegenüber. Es erfordert Professionalität, um diese Konfliktsituationen zu entschärfen. Hier bietet die Deeskalation die wichtigen Arbeitswerkzeuge. Ein Schwerpunkt liegt in der Kommunikation: Wie erreicht meine Botschaft ihr Ziel? Denn gerade bei unzufriedenen und nörgelnden Angehörigen sowie Patientinnen und Patienten stoßen Botschaften gern auf „taube Ohren“. Auch Emotionen können die Situation verschärfen. Wie gelingt Deeskalation, wenn Beleidigungen oder Drohungen ausgesprochen werden?

Inhalte

  • Grundlagen der Kommunikation
  • Analyse des eigenen Kommunikationsprofils
  • Unhöfliche Äußerungen als „Feedback“ annehmen können
  • Deeskalationsstrategien lernen

Referent
Franz Völker, Krankenpfleger, Heilpädagoge, Gruppentherapeut, Systemischer Coach, Supervisor
Zielgruppe
Betreuungs- und Pflegepersonen, Interessierte
Termin
Mittwoch, 05.12. und Donnerstag, 06.12.2018, jeweils von 8.30 bis 16.30 Uhr (16 UE)
Ort
Kolpinghaus Dornbirn
Beitrag
250 Euro, inkl. 10 % USt.
Anmeldung
bis 09.11.2018, maximal 18 Personen


  • Bildungsprogramm Frühjahr 2019
  • 10 Jahre Ausbildung Heimhilfe

Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden