Das Ausbildungsmodul „Unterstützung bei der Basisversorgung“ (UBV) qualifiziert Menschen, die innerhalb eines Dienstverhältnisses in einer Institution Menschen mit einer Behinderung ganzheitlich betreuen. Die Absolvent*innen sind zur Grundpflege und unter Aufsicht zur Vergabe von regelmäßig anfallenden Medikamenten berechtigt.

Dank der Qualifizierung können Tätigkeiten im Rahmen der Basisversorgung unter Anleitung und Aufsicht von Fachpersonen der Gesundheitsberufe ausgeübt werden. Das Ausbildungsmodul vermittelt die erforderlichen Kenntnisse für die Berufspraxis.

Zielgruppe

  • Dipl. Behindertenpädagoginnen und -pädagogen, die ihre Ausbildung an einer Österreichischen Lehranstalt für Heilpädagogische Berufe abgeschlossen haben.
  • Personen, die im institutionellen Kontext behinderte Menschen begleiten und betreuen.
  • Studierende einer Ausbildung in einem Gesundheitsberuf, deren Studienvorschriften ein Pflegepraktikum vorsehen.
  • Zivildienstleistende

 

Ausbildungsbeginn

  • September 24

 

Ausbildungsdauer

  • zwölf Monate

 

Ausbildungsort

  • Kathi-Lampert-Schule für Sozialbetreuungsberufe
    Am Garnmarkt 12, 6840 Götzis

 

Nächstes Ausbildungsmoduls

  • Beginn: September 24
  • Anmeldeschluss: 15. August 2024

 

Fachliche Leitung

  • Bettina Kohler-Luger, BSc, DGKPin
    Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege

 

Weitere Referentinnen

  • Alisa Dizdarevic, BScN, DGKPin (Pflege)
  • Dr. Astrid Breuss (Medikamentenlehre)

 

Inhalte des Ausbildungsmoduls

Theoretische Ausbildung (100 Unterrichtseinheit)

  • sich pflegen (20 UE)
  • essen und trinken (15 UE)
  • ausscheiden (20 UE)
  • sich kleiden (5 UE)
  • sich bewegen (20 UE)
  • Einführung in die Arzneimittellehre (20 UE)

 

Praktische Ausbildung (40 Unterrichtseinheit)

Alle im Unterricht erlernten Techniken werden einmal unter der Aufsicht einer diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegefachkraft selbständig in der Praxis durchgeführt. Dies kann in einem Pflegeheim oder in der Hauskrankenpflege in Österreich geschehen (nicht im Ausland). Die praktische Ausbildung ist innerhalb von sechs Monaten nach Abschluss des theoretischen Unterrichts zu absolvieren.

Das Ausbildungsmodul umfasst insgesamt 140 Unterrichtseinheit (UE). Im Rahmen der theoretischen Ausbildung beträgt eine Unterrichtseinheit 45 Minuten.

 

Abschluss

  • Theorieteil: In beiden Unterrichtsfächern gibt es eine Abschlussprüfung, die mit „bestanden“ oder „nicht bestanden“ beurteilt wird. Die Prüfung darf zweimal wiederholt werden. Für die bestandene Theorie wird eine Fortbildungsbestätigung ausgestellt.
  • Praxisteil: Die erlernten Techniken werden von einer diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegefachkraft beurteilt. Der Praxisteil kann einmal wiederholt werden.

Der positive Abschluss des Ausbildungsmoduls „Unterstützung bei der Basisversorgung (UBV)“ wird mit einem Zeugnis bestätigt.

 

Ausbildungskosten

1500 € (inkl. 10 % USt.)

 

Aufnahmekriterien

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift (mind. B1 Niveau)

 

Die connexia behält sich das Recht vor, das Ausbildungsmodul aufgrund einer zu geringen Anzahl an Anmeldungen abzusagen.

 

Literatur

  • Matolycz, Esther; Haselmayer, Helga (2020): Unterstützung bei der Basisversorgung. Ein Lehr- und
  • Praxisbuch für Sozial- und Behindertenbetreuung und Heimhilfe. Wien: facultas Verlag.

Aktueller Infor-
mationsfolder
 

Download

Anmeldeformular
für das Ausbildungsmodul

Download

Weitere Informationen erhalten Sie bei

Sandra Geißinger, Dipl. Betriebswirtin BA
Bildungsmanagement
T +43 5574 48787-22
sandra.geissinger(at)connexia.at

 

Daniela Hehle
Bildungsmanagement
T +43 5574 48787-36
daniela.hehle(at)connexia.at

Die connexia führt das Ausbildungsmodul Unterstützung bei der Basisversorgung (UBV) in Kooperation mit der Kathi Lampert Schule in Götzis durch.